Herznahrung - Deine Gedanken

Der Dezember hat Einzug gehalten und mit ihm kommen auch diese Tage wo Du mehr über Dich nachdenkst, auch wenn Du das nicht bewusst wahrnimmst oder es verdrängst. Es ist einfach stärker als Du. Zudem werden diese Gedanken unterstützt durch den ganzen Rummel um die Weihnacht. Es sind diese immer wiederkehrenden Gedanken: Schon ist wieder ein Jahr um. Jetzt kommt dann wieder diese ganze Geschichte rund um das Geschenke besorgen und die Familienfeier, auf die ich eigentlich gar keinen Bock habe. Was habe ich bloss mit der ganzen Zeit angefangen? Ich stehe immer noch am gleichen Ort: an einem Ort wo es mir nicht wirklich gefällt, aber …! Da ist es, dieses starke Wort, das uns immer wieder dazu verführt, uns selbst herauszureden aus einer Situation, die wir noch nicht verändert haben.

Warum sitze ich immer noch am Morgen im Zug und fahre mit der grossen Masse, stecke mir die Ohrstöpsel rein, um mich in eine andere Welt zu beamen, damit ich ja nichts mitbekomme? Warum arbeite ich immer noch von morgens bis abends für einen Hungerlohn und mache Dinge, hinter denen ich nicht stehen kann? Warum bin ich immer noch in dieser Beziehung, obwohl ich weiss, dass es längst keinen Sinn mehr macht? Warum mache ich immer noch nicht mehr Sport? Warum habe ich immer noch nicht abgenommen? Bestimmt fallen Dir dazu sofort 1000 Ausreden ein, wie beispielsweise: Meine Arbeitszeiten erlauben das nicht, ich muss doch meine Rechnungen bezahlen und für meine Familie sorgen, in einer anderen Beziehung ist es früher oder später wieder das Gleiche, das gemachte Nest ist halt warm und bequem. Ich arbeite immer bis spät, wie soll ich da noch Sport unterbringen? Ständig bin ich unterwegs, wie soll ich mich da gesund ernähren? usw. Mal ganz ehrlich, wenn Du Dich jetzt auf einer Skala von 1-10 einordnen dürftest zum Thema Lebensfreude, wo würdest Du Dich sehen, wenn 10 bedeutet, absolut glücklich und zufrieden im Leben und 1 unglücklich, betrübt und unmotiviert zu sein? Wenn Du Dich zwischen 7 und 10 befindest, gehörst Du zu den Glücklichen, die ihr Leben so leben, wie es ihnen gefällt. Bist Du darunter, zum Beispiel bei 5 oder 6, dann bist Du nüchtern gesehen die Hälfte Deiner Lebenszeit unzufrieden. Egal wo Du Dich jetzt gerade befindest oder welches Thema es bei Dir ist, überlege Dir einmal wie Dein Leben wäre, wenn Du dieses eine Thema bei Dir verändern würdest? Wenn Du magst, schliesse dazu einmal Deine Augen und male Dir in Gedanken aus, wie Du dann Dein Leben leben würdest. Was genau wäre dann anders, welche Auswirkungen hätte dies auf Deine Motivation, welche Wirkung auf Deinen Körper? Ich lade Dich ein, Dir dazu ein paar Notizen zu machen. Wenn Du es auf dem Blatt stehen siehst, hat dies nochmal eine ganz andere Wirkung. Du musst es Dir ansehen. Ein Gedanke ist schnell wieder verflogen und der alte Zustand nimmt sofort wieder Einzug. Wenn Du jetzt genau betrachtest, was Du aufgeschrieben hast, welchen Einfluss hätte das auf die Skala der Lebensfreude? Siehst Du, so einfach ist es, aus der negativen Gedankenspirale herauszukommen. Nun ist es klug, nicht gleich mit einem riesengrossen Projekt anzufangen, wo Dir alleine beim Gedanken daran schon die Knie anfangen zu schlottern. Hier ein paar Beispiele wie Du es schaffst, den Level Deiner Lebensfreude langsam zu steigern:

- Du könntest mit einem kleinen Nein anfangen – Nein zu einem Treffen, auf das Du keine Lust hast

- Einer Person absagen, die Du im Grunde genommen gar nicht sehen möchtest

- Nein dazu, das Gejammer anderer abzuhören

- In einem Meeting Deine Meinung äussern, auch wenn Sie total dagegen spricht

- Einfach mal einen Tag frei machen und nur das tun, wozu Du Lust hast oder etwas das Du schon lange nicht mehr gemacht hast


Das können mögliche erste Schritte sein. Wenn Dir das leicht gelingt, kannst Du zum nächsten Level gehen. Hier gebe ich Dir einfach noch 1- 2 Ideen, damit Du weisst, wohin die Reise geht:

1 Überlege Dir, was Dir in Deinem Leben wichtig ist. Was macht Dich zufrieden, was motiviert Dich, was treibt Dich an? Wenn Du das herausgefunden hast, dann überlege Dir ehrlich, wo Du diese Werte lebst und auch für sie einstehst und wo Du Dir selbst untreu wirst.

2 Welche Erwartungen hast Du an Dich? Und sind das wirklich Deine Erwartungen? Oder sind es Dir auferlegte und angenommene Erwartungen?

Auch hier ist es wirkungsvoll, wenn Du alles für Dich aufschreibst. Wenn Du es dann nochmals durchliest, kann es sein, dass Du gewisse Sachen revidierst, sodass sie mehr Deiner inneren Wahrheit entsprechen.

Wenn Du es wirklich anpackst wirst Du erstaunt sein, welche Veränderungen sich zeigen. Dies ist einmal eine erste Strecke dieser Reise zu mehr Lebensfreude.

Wenn Du Unterstützung brauchst oder Dich intensiver mit diesem Thema beschäftigen möchtest, kannst du mich gerne für ein Coaching-Gespräch kontaktieren. Wenn Du eine Abkürzung bevorzugst, dann melde Dich gleich für das 2,5-tägige Retreat an, das im Februar 2019 stattfindet, dann machen wir die Reise zu mehr Lebensfreude gemeinsam (Details unter www.kreativcoacherin.ch).

Ich freue mich auf Dich.

Herzliche Grüsse

Deine Kreativcoacherin Nicole


28 Ansichten

Kreativ Coacherin

Nicole Rieder

Schwanenfelsstrasse 15

8212 Neuhausen

Schweiz

Tel: +41 (0) 78 687 63 16

E-Mail: nicole.rieder@kreativcoacherin.ch

  • Facebook
  • YouTube Social Icon
  • LinkedIn Social Icon